Selbstverständnis der Ehrenamtlichen von Pankow Hilft!

Selbstverständnis der Ehrenamtlichen von Pankow Hilft!

with Keine Kommentare

In Pankow werden die mittlerweile acht Unterstützungskreise (ehemals 15) teils von Ehrenamtlichen, teils von Hauptamtlichen koordiniert. Zu den Hochzeiten von 15 Unterstützungskreisen war die Mehrheit ehrenamtlich selbst organisiert. In Buch, Karow und Weißensee wird die Unterstützungssarbeit von hauptamtlichen Mitarbeiter*innen der Stadtteilzentren/Nachbarschaftshäuser koordiniert. Die ehrenamtlichen Koordinator*innen halten die Unterstützungskreise am Laufen und sind zum Teil seit vier Jahren aktiv. Sie sind diejenigen, die die Treffen der Unterstützungskreise, die Webpräsenz und die Kommunikationsstrukturen organisieren sowie die Angebote mit der Unterkunft abstimmen. Sie verschicken Newsletter, leiten Informationen weiter, gehen auf Vernetzungstreffen und Fortbildungen, stehen als Erfahrungs-Expert*innen für Fachrunden und Multikplikator*innenrunden zur Verfügung.

Zusätzlich gibt es seit 2016 von den Betreibern eingesetzte Ehrenamtskoordinator*innen direkt in den Unterkünften. Viele von ihnen waren neu in Pankow und hatten bereits erste Erfahrungen mit den unabhängigen Unterstützer*innenstrukturen gemacht. Auf ihren Wunsch hin trafen sich Ende Juni ehrenamtliche und hauptamtliche Ehrenamtskoordinator*innen für einen gemeinsamen Austausch. Mit einem selbst verfassten Selbstverständnis machten die ehrenamtlichen Koordinator*innen den Aufschlag, auf dessen Grundlage dann Fragen besprochen wurden. So wurde diskutiert, inwieweit hauptamtliche Ehrenamtskoordinator*innen für Ehrenamtliche sprechen können, wenn doch die Unterstützungskreise die Interessenvertretung der Ehrenamtlichen sind. Oder wie Fortbildungsangebote besser auf die Bedürfnisse der Ehrenamtlichen abgestimmt werden können. Schwierig war die Frage der Aufgabentrennung – hier kamen die Anwesenden zu dem Schluss, dass jeweils konkret das Gespräch zwischen Betreiber und Unterstützungskreis gesucht werden muss, wie man die Arbeit effektiv aufteilt oder trennt.

Das Selbstverständnis kann hier nachgelesen werden. Es stellt eine Diskussionsgrundlage dar. Ehrenamtliche, die sich in die Diskussion einbringen möchten, können gerne eine E-Mail an koordinierung@pankow-hilft.de schicken. 

 

An dieser Stelle ein riesiges Dankeschön an alle ehrenamtlichen Koordinator*innen, die diese Arbeit neben ihrer Erwerbsarbeit mit Professionalität und Leidenschaft leisten.