Fortbildungsreihe Pankow Hilft! 2017 endlich angelaufen: 19.7. Training gegen flüchtlingsfeindliche Sprüche und Parolen

Fortbildungsreihe Pankow Hilft! 2017 endlich angelaufen: 19.7. Training gegen flüchtlingsfeindliche Sprüche und Parolen

with Keine Kommentare

Nachdem wir eine Weile auf die Zusage der Förderung warten mussten, können wir von der Koordinierungsstelle Pankow Hilft! nun endlich die Neuauflage unserer Fortbildungsreihe für 2017 präsentieren. Dieses Jahr beziehen sich die Themen etwas mehr auf die politischen Dimensionen des Engagements, zum Beispiel wie man Position gegen feindliche Äußerungen gegenüber Geflüchteten oder gegenüber der eigenen Unterstützungsarbeit beziehen kann. Auch eine grundlegende Auseinandersetzung mit dem Begriff Rassismus und seinen historischen Wurzeln wird geboten. Und schließlich bieten ein moderierter Erfahrungsaustaustausch Raum für Schwierigkeiten, Unsicherheiten und Frustrationen im Kontakt mit Ämtern, mit denen Geflüchtete und Unterstützer*innen häufig zu tun haben.

Die Reihe startet am 19.7. mit einem

Training gegen flüchtlingsfeindliche Sprüche und Parolen

Auf der Straße, am Abendbrottisch, bei der Arbeit und bei Freund_innen – Sprüche und Argumente gegen die Aufnahme von Geflüchteten begegnen uns fast überall. Geflüchtete zu unterstützen heißt auch, in solchen Situationen Stellung zu beziehen. In dem Training wollen wir uns damit auseinandersetzen, wann, wie und mit welchem Ziel intervenieren Sinn macht. Durch interaktive Diskussionsübungen und kleine Theaterszenen wollen wir verschiedene Handlungsstrategien erproben. Der Workshop wird durchgeführt von bildungbewegt. Kollektiv für politische Bildung.

Anmeldung bitte an fortbildung@pankow-hilft.de.

Zeit: 19.7.2017, 18-21 Uhr

Ort: JUP, Florastraße 84, 13187 Berlin

Im Rahmen der Fortbildungsreihe finden dieses Jahr auch inidviduelle Weiterbildungen für einzelne Arbeitsgemeinschaften von Unterstützungskreisen sowie für Geflüchtete statt. Diese Veranstaltungen bewerben wir jedoch nicht öffentlich.

Das für alle Interessierten offene Programm finden Sie hier.

Unser Dank geht an das Bezirksamt Pankow, das das Projekt mit Mitteln aus dem Masterplan für Integration und Sicherheit des Landes Berlin fördert.